Bild_Banner_Catering_Speise_1 Bild_Banner_Catering_Speise_2 Bild_Banner_Catering_Speise_3 Bild_Banner_Catering_Speise_4 Bild_Banner_Catering_Speise_5

AGB

Akzeptanz der AGBs:

Sämtliche Bestellungen und Lieferungen erfolgen ausschließlich aufgrund der nachstehenden allgemeinen Geschäftsbedingungen unseres Unternehmens. Sollen derartige nicht akzeptiert werden, behalten wir uns eine jederzeitige Ablehnung des Auftrages vor. Abweichungen unserer AGBs sind lediglich dann wirksam, wenn sie im Einzelfall schriftlich vereinbart wurden .

Angebote und Preise:

Werden auf Basis der Informationen freibleibend gestellt, sämtliche Änderungswünsche führen auch zu Preisänderungen. Sämtliche Preise der Preisliste sind ausschließlich Abholpreise, für Lieferung wird laut Preisliste pro Kilometer ein Pauschalbetrag verrechnet. Allfälliges Servicepersonal, Ausstattungsgegenstände, Tischwäsche, etc. sind in den Preisen nicht enthalten. Bei Auftragsvolumen über einem Auftragswert von € 1.000,00 ist eine angemessene Vorauszahlung in Höhe von zumindest 10% des Auftragswertes bei verbindlicher Bestellung zu leisten, wobei im Einzelfall der Betrag der Anzahlung schriftlich festgelegt werden kann. Wird die Anzahlung nicht firstgerecht geleistet, behalten wir uns die jederzeitige Ablehnung des Auftrages vor.

Auslieferung:

Die Auslieferung erfolgt an die vom Kunden angegebene Lieferadresse zum vereinbarten Liefertermin. Ausdrücklich vereinbart gilt eine Toleranz der Lieferung von plus – minus 30 Minuten, welche sich auch bei größter Sorgfalt nicht immer vermeiden läßt.

Abholung von Leihgut:

Die Lieferung von Spesen und Getränken erfolgt auf bzw. in Leihbehältern, Platten oder Geschirr. Diese werden mangels abweichender Vereinbarung am Folgetag abgeholt. Der Kunde hat die Leihgegenstände zum vereinbarten Termin im grob gereinigten Zustand zur Abholung bereit zu halten. Die Rücknahme erfolgt zunächst unter Vorbehalt. Exakte Bruch und Fehlmengen können erst nach erfolgtem Reinigungsprozeß ermittelt werden. Allfällige Beschädigungen an Leihgegenständen werden zum Wiederbeschaffungswert bzw. Aufwand für Reperatur berechnet. Bei nicht ordnungsgemäßer Zusammenstellung der Leihgegenstände werden die dadurch erforderlichen Aufräumarbeiten im Anschluß nach dem kolletivvertraglichen Stundenlohn eines Kellners mit Lehrabschlußprüfung in Rechnung gestellt.

Stornierung:

Eine Stornierung von fixen Bestellungen ist nur mit Zustimmung des Auftragnehmers möglich, wobei für den Fall der Zustimmung durch den Auftragnehmer jedenfalls die Vorauszahlung verfällt, sodaß diese nicht an den Auftraggeber zurückzubezahlen ist und beim Auftragnehmer verbleibt.Darüber hinaus ist jedenfalls folgende Stornogebühr zu bezahlen: Bis 2 Wochen vor dem vereinbarten Liefertermin -25% der Auftragssumme, bis 1 Woche vor vereinbartem Liefertermin -40% der Gesamtauftragssumme, 3 Tage vor dem vereinbarten Liefertermin -50% der vereinbarten Auftragssumme. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Falle der Stornierung 100% des Auftragswertes in Rechnung zu stellen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand:

Erfüllungsort und Gerichtsstand für sämtliche zwischen den Parteien aus dem Vertragsverhältnis sich ergebenden Streitigkeiten ist das sachlich zuständige Gericht des Landesgerichtssprengels Wels.

Sicherheitsvorkehrungen:

Der Besteller nimmt zur Kenntnis, daß ausschließlich er selbst dafür Sorge zu tragen hat, daß Während der Veranstaltung alle Sicherheitsvorrichtungen vorhanden und jederzeit zugänglich sind. Insbesondere haftet der Besteller selbst für die Einhaltung sämtlicher gesetzlicher Bestimmungen seiner Veranstaltung.

Rücktritt vom Vertrag:

Der Auftragnehmer ist berechtigt, bei nicht rechtzeitigem Erlag der Vorauszahlung bzw. aus wichtigem Grunde jederzeit vom Vertrag zurückzutreten ohne dafür in irgendeiner Weise haftbar zu werden. Die Geltendmachung von allfälligen Schadenersatzansprüchen im Falle eines berechtigten Rücktrittes durch den Auftragnehmer wird ausdrücklich ausgeschlossen.

Salvatorische Klausel:

Sollten einzelne Bestimmungen ganz oder teilweise unwirksam sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht beeinträchtigt. Die unwirksamen Bestimmungen werden durch solche Vertragsvereinbarungen ersetzt, die in zulässiger Weise dem rechtlichen und wirtschaftlichen Inhalt der getroffenen Abrede entsprechen.